Demenz: Verlauf der Erkrankung

Demenz: Verlauf der Erkrankung Demenz: Verlauf und Prognose hängen von der Ursache ab.

Welche Symptome bei einer Demenz im Vordergrund stehen und welchen Verlauf die Erkrankung nimmt, hängt im Wesentlichen von der Ursache der Erkrankung ab. Ausschlaggebend ist vor allem, welche Bereiche des Gehirns durch die zugrundeliegende Erkrankung geschädigt werden.

Unterschiedliche Krankheitsverläufe

Die häufigste Ursache für Demenz sind neurodegenerative Erkrankungen. Dazu zählen zum Beispiel die Alzheimer-Demenz und die Parkinson-Demenz. Diese Demenzformen sind nicht heilbar und durch einen fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet. Dabei kommt es zuerst zu Beeinträchtigungen des Erinnerungs-, Denk- und Problemlösevermögens und auch die Sprache leidet. Später kommen oft auch Störungen des Sozialverhaltens und der Persönlichkeit hinzu. Im fortgeschrittenen Stadium können sich Betroffene nicht mehr selbst versorgen und werden pflegebedürftig.

Bei der vaskulären, also gefäßbedingten, Demenz gibt es dagegen keinen einheitlichen Verlauf: Die Symptome können über längere Phasen stabil bleiben oder sich zeitweise sogar verbessern.

Alzheimer-Demenz: Stadien

Bei der Alzheimer-Demenz lässt sich der Krankheitsverlauf in drei Stadien einteilen. Die beginnende Demenz zeigt sich meist mit leichten Gedächtnisstörungen. Betroffenen fällt es zunehmend schwer, sich in fremder Umgebung zu orientieren. Auch Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen können auftreten. Im Verlauf der Erkrankung kommt es zu einem fortschreitenden Abbau der geistigen Fähigkeiten und körperlichem Verfall. Mit der Zeit können Betroffene alltägliche Verrichtungen nicht mehr selbständig erledigen und sind zunehmend auf Hilfe angewiesen. Auch das Langzeitgedächtnis geht zunehmend verloren – dann verblassen auch Erinnerungen an die frühere berufliche Tätigkeit oder Familienmitglieder werden nicht mehr erkannt. Besonders belastend ist für viele Angehörige, wenn Erkrankte sie nicht mehr erkennen oder ihr Wesen sich stark verändert.

Demenz: Verlauf der Krankheit

Die Symptome der Alzheimer-Demenz schreiten meist langsam fort, sodass die Übergänge zwischen den verschiedenen Demenz-Stadien fließend sind. Ab Beginn der Symptome beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung etwa sieben Jahre, der Krankheitsverlauf kann sich jedoch auch auf bis zu 20 Jahre erstrecken.

Gut zu wissen: Die Selbständigkeit der Betroffenen kann länger erhalten werden, wenn die Therapie der Erkrankung frühzeitig eingeleitet wird. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass die Erkrankung in einem frühen Stadium erkannt wird.
Das könnte Sie auch interessieren:
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.